Waldstrasse in Johannisthal

Allgemeine Infos zur Waldstrasse in Berlin Johannisthal

Archiv: Freitag, 22. August 2008

Waldstraße bleibt nun ersteinmal Waldstraße

Im Nachgang zur gestrigen Anwohnerversammlung hat der BVV Abgeordnete Herr Förster, in einem weiteren Kommentar bestätigt, dass sowohl er als auch Herr Igel zu dem Schluss gekommen sind, die Waldstraße nicht in Minna-Todenhagen-Straße umzubenennen.
Der Antrag zur Umbenennung einer Straße in Minna-Todenhagen-Straße bleibt jedoch bestehen, nur die Waldstraße wird es definitiv nicht sein.
Da der Zeitraum bis zum Bundeskongress der AWO zu kurz sei, würde man nun in Ruhe darüber beraten können, welche andere Straße für diese Umbenennung in Frage käme.

Der Hinweis, den Namen Waldstraße durch einen Zusatznamen vor einer später drohenden Umbenennung zu schützen greifen wir gerne auf und werden dies in der nächsten Zeit miteinander beraten.

Zunächst aber, möchte ich hiermit meine und sicherlich auch die Freude aller anderen Anwohner und Befürworter der Waldstraße zum Ausdruck bringen, dass es zu diesem Konsens gekommen ist.

Unabhängig davon werden wir das geplante Treffen am Donnerstag kommender Woche durchführen, um festzulegen welche Schritte nun noch als nächstes notwendig sind.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Georgiu

Anwohnerversammlung

Die Erste Zusammenkunft der Waldstraßenanwohner fand am 21.08.2008 statt.

Alleiniges Thema war die geplante Umbenennung der Waldstraße in Johannisthal in Minna-Todenhagen-Straße.

Anwesend waren neben ca. 50 Anwohnern auch die BVV-Mitglieder Herr Igel (SPD), Herr Förster (FDP) und Herr Schmidt (CDU)

Nach der kurzen Eröffnung durch Herrn Georgiu, mit einer Zusammenfassung zum Stand der Dinge, gab es weitere Wortmeldungen von Herrn Hoppadietz, Herrn Rompf, Herrn Igel, Herrn Förster, Frau Werner, Frau Lachmann, Frau Gibtner, Frau Weigmann und weiteren Anwohnern.
Herr Förster wies darauf hin, dass eine Umbenennung der Waldstrasse wohl unumgänglich sei, da auch das Tiefbauamt ohne Vorgaben der BVV eine Umbennennung vornehmen könne.

Dies ist für die Anwohner nicht verständlich und auch gegen diesen Verwaltungsakt würden die Anwohner Ihre Stimme erheben.

Es wurde festgestellt dass eine Umbenennung der Waldstraße in Minna-Todenhagen-Straße zum von der BVV gewünschten Termin nicht mehr möglich ist. Dem Vorschlag damit den Ubenennungsvorschlag Ad Acta zu legen wollten Herr Förster und Herr Igel nicht folgen.

Herr Schmidt betonte nochmal, dass seitens der CDU-Fraktion kein Handlungsbedarf in Bezug auf die Umbenennung der Waldstraße gesehen werde.

Der Ortschronist von Johannisthal Herr Rompf erläuterte die historischen Hintergründe der Waldstraße und fügte einen neuen Punkt hinzu.
Es geht hierbei um ein international oftmals verwendetes Bild zum „Befehl Nr.1“ der Roten Armee vom April 1945. Auf diesem Bild sind Johannisthaler Bürger zu sehen die diesen Befehl an der Litfaßsäule lesen, die in der Waldstraße / Ecke Sterndamm steht. Im Hintergrund sind die inzwischen denkmalgeschützten Häuser der Waldstraße zu sehen.

Alle Anwohner sind strikt gegen eine Umbennung der Waldstraße und haben beschlossen eine Abordnung von 4 Bürgern zur nächsten Versammlung der BVV am 04.09.2008 zu entsenden.  Mit zuvor beantragtem Rederecht wird versucht den BVV- Mitgliedern die Wünsche und Gedanken der Anwohner nahe zu bringen.

Waldstrasse in Johannisthal läuft unter Wordpress 6.4.3
56 Verweise. 0,167 Sekunden.