Waldstrasse in Johannisthal

Allgemeine Infos zur Waldstrasse in Berlin Johannisthal

Autoren-Archiv:

Stele für die Waldstrasse

Ein weiterer Schritt zum Erhalt des Straßennamen „Waldstrasse“ ist getan, gleichzeitig erhalten wir so auch Informationen welche bekannten Personen bisher hier in der Strasse gewohnt haben.
Die Vorarbeit ist getan, nun muss die BVV „nur“ noch das Geld bereitstellen.
Hier zunächst der Brief an die BVV, nähere Infos stelle ich in den nächsten Tagen bereit.

Einführung
zu
„Persönlichkeiten in der Waldstraße (Johannisthal)

Die Fachbereichsleiterin Heimatmuseen des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Frau Zibler, informierte nach dem Erhalt des Auftrages der BVV Treptow-Köpenick, eine Würdigung der Waldstraße in Johannisthal aus historischer Sicht zu erarbeiten, die Mitglieder des Fördervereins für das Heimatmuseum Treptow e.V. Der Verein erklärte sich bereit sie bei der Bearbeitung der Aufgabe zu unterstützen. Es wurde von drei Mitgliedern des Vereins und einem Bewohner der Waldstraße eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Zusammenarbeit mit dem Heimatmuseum erfolgte über die Mitarbeiterin Frau Stephan.
Die Arbeitsgruppenmitglieder sammelten erst einmal Informationen aus der Historie der Straße und Angaben zu Personen des öffentlichen Interesses, die in der Straße gewohnt haben. Daraus wurde eine ausführliche Faktensammlung erstellt und diese zu Stelentexten gekürzt.
Weiterhin wurde ein Vorschlag zur Gestaltung einer Stele am Beginn der Waldstraße, Ecke Sterndamm und am Ende, Ecke Segelfliegerdamm erarbeitet. Dazu wurden Informationen zur technischen Ausführung und zum Preis eingeholt.
Diese Unterlagen liegen dieser Einführung bei.
Aus der Sicht der Arbeitsgruppenmitglieder bestehen keine Bedenken die dort wohnenden Personen zu nennen, weil sie Personen des öffentlichen Interesses sind. Auch Herr Dr. G. Gysi hat auf persönliche Nachfrage des Unterzeichners sofort die Zeit seines Aufenthaltes in der Straße genannt.
Die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe „Waldstraße“ haben mit Eifer und Interesse die Aufgabe gelöst und hoffen, dass es bald zu einer Ausführung kommt, damit die historische Bedeutung des Ortsteiles Johannisthal, auch im Zusammenhang mit dem 100 jährigem Bestehen des ehemaligen Flugplatzes Johannisthal besser herausgestellt werden kann. Dass dies notwendig ist, zeigt das große Publikums-interesse an den entsprechenden Ausstellungen zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ in Adlershof am 13. Juni 2009.

i.A. der Arbeitsgruppe
Eberhard Drescher
?

Die Straßendecke wird gemacht

Nun wird endlich die Straßendecke gemacht, wir können es kaum erwarten bis endlich alles fertig ist.

Im Sommer 2008 ging alle los mit der Erneuerung einer Abwasserleitung, dann kam im Januar 2009 der Hauptwasserrohrbruch dazu, nun nähert sich alles hoffentlich dem Ende.

 Asphalterneuerung

Gestern haben wir uns die Erste Schicht mal angeschaut und suchten die Gullys vergeblich. Zur Sicherheit habe ich dann heute Morgen nochmal nachgefragt, diese werden Nachträglich in die Straßendecke eingebracht, sind also nicht vergessen worden.

Für einige Bewohner oder Eigentümer gibt es spezielle Probleme was die Schäden an der Bausubstanz betrifft. So gab es die Ersten Schäden im Januar als bei strengsten Frostgraden und hart durchgefrorenem Boden die gesamte Straßendecke „aufgenommen“ wurde. Die stärksten Vibrationen wurden direkt auf die Bausubstanz übertragen.

Beim erneuern der Straßendecke bangen nun wieder einige, da die Straßenwalze genau solche Vibrationen erzeugt.

Hoffentlich sind es wirklich nur Putzrisse und keine größeren Schäden.

Was noch offenbleibt ist die Reparatur oder Erneuerung der Gehwege, die wurden ja vorallem durch das zerborstene Hauptwasserrohr unterspült.
Hoffentlich fühlt sich dafür auch jemand zuständig und wir müssen nicht erst wieder lange Diskussionen führen bis auch das fertiggestellt wird.

Das Johannisthaler Buch

Das kleine grüne Büchlein, „Johannisthal in Berlin“ ist in einer Neuauflage erschienen.
Aufgrund der großen Nachfrage hatte sich der Förderverein für das Heimatmuseum Treptow e.V. dazu entschlossen es neu aufzulegen.

Hier finden Sie tolle Informationen, nicht nur zur Waldstrasse 🙂

Die Waldstrasse in Johannisthal

Dokumentationstafel Waldstrasse

Die BVV hat beschlossen das Bezirksamt zu ersuchen in Abstimmung mit dem Heimatmuseum eine „kostenneutrale“ Dokumentationstafel aufzustellen um damit besondere Baudenkmäler als auch einst hier lebende Persönlichkeiten zu würdigen.

Hierzu wurde auf Vorschlag des Vorsitzenden des Fördervereins für das Heimatmuseum Treptow e.V., Herrn Eberhard Drescher, eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich um den weiteren Ablauf wie zB. Bildmaterial oder bisher unbekannte Dokumentationen kümmert.

Dieser Arbeitsgruppe gehören Frau Burow, Herr Rompf, Herr Drescher und Herr Georgiu an.

Wer möchte ist herzlich eingeladen hier mitzumachen.

In den nächsten Tagen gibt es weitere Informationen

Strassenzustand, wie geht´s weiter

Nachdem in den meisten Häusern die Trocknungsgeräte wieder abgeholt wurden und auch die Aufräumungsarbeiten teilweise schon abgeschlossen sind, interessiert uns nun natürlich ganz besonders das weitere vorgehen auf unserer Strasse.

Das sehr schnell strömende Wasser hat ja auch gerade auf den Bürgersteigen, die ja teilweise mit Kleinsteinpflaster belegt sind erheblichen Schaden angerichtet.

Wie soll es hier weitergehen?

Auch die Arbeiten auf der Strasse sind für uns interessant, würden wir doch gerne wissen, wie lange hier noch welche Arbeiten durchgeführt werden.

Meine Einfahrt und die meines direkten Nachbarn sind nur noch „Schrott“, abgesehen vom defekten Kleinsteinpflaster, welches eine Gefahr für Fussgänger darstellt, muss die Auffahrt wieder so hergestellt werden, dass ich mit meinem Fahrzeug auch darüber fahren kann ohne dass ich versinke.

Ich werde dass hier mal so stehen lassen und versuchen in den nächsten Tagen Antworten der Verantwortlichen zu bekommen.

Waldstrasse in Johannisthal läuft unter Wordpress 6.1
70 Verweise. 0,873 Sekunden.